Frische Tapeten für ein Altbau-Domizil in der Hauptstadt

Die Hauptstadt erfreut sich einem beeindruckenden Bestand an historisch bedeutsamen Immobilien aus dem 19. Jahrhundert. Viele Bewohner verleihen ihren vier Wänden neues Leben durch die Entscheidung, die Refugien ihres Zuhauses durch modernes Tapezieren in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Das Anbringen von Tapeten gestaltet sich als ein budgetschonendes Verfahren, um einen Wohnbereich in Szene zu setzen und selbigem mit überschaubarem Aufwand einen neuen Look zu verpassen. Nachstehend finden Sie nützliche Informationen zur Neugestaltung eines hauptstädtischen Gründerzeitapartments.

Vorbereitung

Ehe die eigentliche Umsetzung startet, bedarf es einiger grundsätzlicher Planungsschritte. Zu Beginn empfiehlt sich für einen Tapetenstil entscheiden. Ganz gleich, ob traditionell, zeitgenössisch oder extravagant – die Möglichkeiten sind vielfältig. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl außerdem die spezifische Charakteristik der zu tapezierenden Oberflächen. Ein typisches Merkmal von Immobilien aus der Kaiserzeit sind Unebenheiten in der Wandstruktur aus, die vor dem Tapezieren ausgeglichen werden müssen.

Eine zusätzliche Notwendigkeit ist die Berechnung der anzuschaffenden Tapetenrollen. Quantifizieren Sie dafür präzise die Quadratmeterzahl der Wandflächen , berlin renovierung wobei Sie einplanen dabei auch Türen, Fenster und Steckdosen. Erfahrene Tapezierer plädieren dafür, lieber großzügig zu kalkulieren, als Sicherheitspuffer für etwaige Pannen.

Unerlässliches Equipment

Um erfolgreich zu tapezieren, bedarf es mit den passenden Utensilien ausstatten. Dies umfasst:

  • Basis-Equipment für das Tapezieren (Kleister, Bürsten, Arbeitstisch)
  • Altanstrichentferner und Spachtel
  • Werkzeuge für formgenaues Arbeiten wie Gummiroller, Skalpell und Schere
  • Wasserwaage und Bleistift zum Anzeichnen

Beim Kauf der Tapeten sollten Sie Faktoren berücksichtigen auf Qualität und Verarbeitung. Markenfabrikate erleichtern die Anbringung und sehen meist mit Langlebigkeit und makelloser Optik auftrumpfen. Gerade Einsteiger empfehlen sich Vliesware, die sich überstreichen lässt, da diese leicht anzubringen sind und sich nach Belieben problemlos wieder entfernen lassen.

Anfänger-Crash-Kurs fürs Selbertapezieren

Nachdem die Planungsphase abgeschlossen ist, kann es losgehen. Im ersten Schritt beseitigen Sie eventuell vorhandene Altanstriche. Anschließend egalisieren Sie Unebenheiten sowie Vertiefungen entlang des Untergrunds , um selbigen im Anschluss mit einem geeigneten Voranstrich vor die nachfolgende Anbringung der Tapeten vor.

Schneiden Sie dann die einzelnen Tapetenrollen auf die richtige Länge zu und tragen Sie den Kleister auf. Entscheidend ist dabei auf das akkurate Verteilen der Klebstoffmenge, um Blasen oder Falten zu vermeiden. Hängen Sie die Bahnen ausgehend von der Raumdecke Richtung Fußboden an den Untergrund angebracht, ehe Sie durch finales Glattstreichen mit einem speziellen Rakel plan an die Wand adaptieren, . Das Ergebnis ist eine makellos ebenmäßige Anmutung ohne störende Überlappungen oder Kleberreste zu erzielen.

Fazit

Das Tapezieren einer Berliner Altbauwohnung ist in mancherlei Hinsicht diffizil, zugleich allerdings mit der richtigen Vorbereitung und etwas Geduld zweifelsohne ein machbares Unterfangen. Wer sich an die grundlegenden Schritte hält, ist es ein Leichtes seinem Zuhause eine maßgeschneiderte Anmutung angedeihen zu lassen – ganz im Sinne eines gelungenen Makeoverprojekts zur ein charaktervolles Raumklima schaffen. Seien Sie also mutig und bringen Sie , um durch moderne Tapeten einen individuellen Look in Ihr historisches Apartment in der Spreemetropole zu zaubern!

Kreative Ideen für individuelle Akzente

Wenn Sie Ihren historischen vier Wänden einen außergewöhnlichen Charakter verschaffen möchten, bietet sich hierfür durch besondere Gestaltungsansätze beim Tapezieren erreichen. Zu den trendigsten Varianten zählt das Anbringen von Mustertapeten, welche einen reizvollen Gegenpol mit nostalgisch anmutendem Ambiente schaffen. Auch eine Kombination aus verschiedenen Tapetenstilen zwecks Verwirklichung eines eklektizistischen Gesamtkunstwerks.

Wagemutige entscheiden sich für einen friedvollen Bruch durch unkonventionelle Farb-Muster-Welten. Mutig wirkt beispielsweise extravagante Musterkombinationen mit ausgefallenen Retroprints, die im Kontrast zum Rest des Raumes steht? Angesagt sind außerdem eine gestreifte Tapete, die optisch die Höhe des Raumes betont? Ihren Gestaltungsideen sind keinerlei Grenzen gesetzt . Nutzen Sie den Freiraum und mit Tapeten experimentieren und einzigartige Looks kreieren ganz nach Gusto.

Tapezieren leicht gemacht – dank professioneller Expertise

Für alle, denen ein eigenständiges Tapezieren zu ambitioniert erscheint, empfiehlt sich einen professionellen Tapezierer beauftragen. Die Hauptstadt bietet eine Vielzahl von Spezialisten, mit dem Spezialgebiet mit dem Tapezieren von Altbauwohnungen auskennen. Ein Fachmann übernimmt auf Wunsch die Gesamtheit der erforderlichen Arbeitsschritte – angefangen bei der Wahl des optimalen Wandbelags, sondern auch eines makellosen Endergebnisses ohne unschöne Überraschungen. Dank der Beauftragung eines Experten entfallen nicht nur jede Menge Stress und können sich an einem perfekten Ergebnis erfreuen.

Egal, ob Sie nach reiflicher Überlegung das Selbermachen entscheiden , oder schlussendlich Ihren Gestaltungstraum von Fachleuten realisieren lassen – mit frischen Tapeten können Sie Ihre Berliner Altbauwohnung augenblicklich ein komplett neues Wohngefühl. Haben Sie Mut inspirieren und verleihen Sie für Ihr Zuhause ein unverwechselbares Ambiente!