Tapezieren einer Berliner Altbauwohnung

Die Spreemetropole glänzt mit seine architektonisch reizvollen Wohnungen in Gründerzeitgebäuden. Viele Bewohner bringen frischen Wind in ihr Domizil, indem sie sich, die Zimmer ihrer Bleibe durch modernes Tapezieren in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Kunst des Tapezierens erweist sich als eine gleichermaßen kreative wie kostenbewusste Variante, zwecks Verwandlung eines Ambientes aufzuwerten und ihm mit überschaubarem Aufwand einen neuen Look zu verpassen. In diesem Artikel finden Sie alles Wissenswerte zur Neugestaltung von aus der Kaiserzeit stammenden Berliner Wohnräumen.

Grundlegende Überlegungen

Im Vorfeld der Realisierung, bedarf es einiger grundsätzlicher Planungsschritte. Zunächst sollten Sie sich ein Festlegen auf das gewünschte Tapetenmaterial. Ob klassisch, modern oder verspielt – die Bandbreite der Designs kennt kaum Grenzen. Achten Sie bei der Auswahl zudem den Zustand des Untergrunds. Altbauwohnungen haben oft unebene Wände, die vor dem Tapezieren ausgeglichen werden müssen.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor besteht in der Kalkulation der benötigten Tapetenmengen. Quantifizieren Sie zu diesem Zweck die Flächen der zu tapezierenden Wände und addieren Sie einen Sicherheitsaufschlag von mindestens 10% zur Abdeckung von Verschnittverlusten an Fenstern, Türen und Steckdosen. Es empfiehlt sich, etwas mehr Tapete zu kaufen, als Sicherheitspuffer für etwaige Pannen.

Werkzeug und Material

Um erfolgreich zu tapezieren, benötigen Sie das richtige Werkzeug. Dazu gehören:

  • Tapezier-Grundausstattung (Kleister, Quast, Tapeziertisch)
  • Lösungsmittel und Schaber zur Beseitigung von Vorbehandlungen
  • Tapezierwerkzeuge wie Andrückrolle, Messer, Schere
  • Wasserwaage und Bleistift zum Anzeichnen

Achten Sie bei der Wahl der Tapeten auf Qualität und Verarbeitung. Produkte renommierter Hersteller erleichtern die Anbringung , während sie gleichzeitig mit Langlebigkeit und makelloser Optik auftrumpfen. Für Anfänger fahren in der Regel besser mit Vliesware, die sich überstreichen lässt, da hier Patzer verzeihlich sind und sich nach Belieben rückstandsfrei wieder abgenommen werden können.

Schritt für Schritt zur Perfektion

Sind alle Vorbereitungen getroffen, erfolgt der Übergang zur praktischen Umsetzung. Zu Beginn demontieren Sie eventuell vorhandene Altanstriche. Danach korrigieren Sie Beschädigungen sowie Vertiefungen der zu bearbeitenden Flächen , um selbigen im Anschluss mit einem speziellen Tiefgrund behandeln und dadurch dem Tapezieren vor.

Schneiden Sie dann die Tapetenbahnen hinsichtlich der Sollmaße und behandeln Sie die Rückseite der Tapete gleichmäßig mit Kleister. Achten Sie dabei auf ein sauberes und präzises Auftragen, da Unregelmäßigkeiten zu unschönen Wölbungen oder Verwerfungen führen können. Hängen Sie die Bahnen entlang einer mittels Lot ermittelten Senkrechten an den Untergrund angebracht, ehe Sie durch finales Glattstreichen mit einer Andrückrolle fest, . Dadurch erzielen Sie eine glatte Oberfläche zu erzielen.

Fazit

Das Tapezieren eines historischen Hauptstadtapartments gestaltet sich in mancherlei Hinsicht herausfordernd, aber mit der richtigen Vorbereitung in Kombination mit einem Quäntchen Ausdauer ein absolut realisierbares Vorhaben. Sofern man sich an die grundlegenden Schritte hält, kann seinem Zuhause eine individuelle Optik verleihen , wodurch ein charaktervolles Raumklima schaffen. Seien Sie also mutig und wagen Sie sich an die Neugestaltung durch Wandbekleidungen , um durch moderne Tapeten trendiges Flair in Ihr historisches Apartment in der Spreemetropole zu bringen!

Außergewöhnliche Gestaltungsmöglichkeiten

Wer seiner Altbauwohnung eine besondere Note verschaffen möchten, bietet sich hierfür durch besondere Gestaltungsansätze als spannende Ergänzung zur klassischen Neugestaltung mittels Tapeten. Zu den trendigsten Varianten zählt das Anbringen von Mustertapeten, welche einen reizvollen Gegenpol zur typischen Gründerzeitanmutung schaffen. Nicht minder apart wirkt das Zusammenspiel konträrer Designs zur Kreation lebendiger Räume.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das Spiel mit Farben und Mustern. Ein absoluter Blickfang sind der Einsatz einer Fototapete mit ausgefallenen Retroprints, die im Kontrast zum Rest des Raumes steht? Trendbewusste Berliner setzen auf die Kombination von Blockstreifen, die perfekt mit stuckverzierten Altbaudecken harmonieren? Den Möglichkeiten in Sachen Wandgestaltung sind keinerlei Limitationen auferlegt , sodass Sie nach Herzenslust mit Tapeten experimentieren und individuelle Kombinationen von Stil und Charakter kreieren ganz nach Gusto.

Tapezieren leicht gemacht – dank professioneller Expertise

Wer sich das Tapezieren nicht selbst zutraut, bietet sich alternativ die Unterstützung durch einen erfahrenen Malerfachbetrieb. Die Hauptstadt bietet etliche Profis, mit dem Spezialgebiet mit dem tapezieren berlin gründerzeitlicher Bausubstanz aufweisen. Versierte Handwerker übernimmt auf Wunsch die Gesamtheit der erforderlichen Arbeitsschritte – angefangen bei der Wahl der passenden Tapeten helfen, einschließlich für eine fachmännische Verarbeitung sorgen. So sparen Sie Zeit und Nerven , sondern dürfen sich sich an einem perfekten Ergebnis erfreuen.

Egal, ob Sie am Ende eine eigenständige Umsetzung bevorzugen oder doch lieber einen Profi beauftragen – mit frischen Tapeten entsteht wie von Zauberhand Ihre Berliner Altbauwohnung ein charaktervolles Ambiente zaubern. Lassen Sie sich Ihr persönliches Makeoverprojekt und freuen Sie sich auf eine ein unverwechselbares Ambiente!